Den Faden der Erinnerung weiterspinnen

Ort: 

Bogota

Partnerorganisation: Die unabhängige Stiftung Fundación Anthropored widmet sich dem Erhalt der Bräuche und Kultur der Muisca, einer indigenen Bevölkerungsgruppe, welche die Region von Bogota zu präkolumbianischer Zeit bewohnte. Seit über 500 Jahren kämpfen die Muisca für den Erhalt ihrer Kultur. Die fortschreitende Urbanisierung der grösseren Städte und deren Agglomerationen bringen Konflikte zwischen der neuen und alten Zivilisation mit sich. Die Ureinwohner wollen ihre Identität und ihr historisches Gedächtnis  weiterhin pflegen und an ihre Kinder weitergeben.

Projektbeschrieb: Das Projekt an dem ganze Familien teilnehmen wird durch Mitglieder der Muisca Ethnie betrieben und beschäftigt sich mit indigener Naturheilkunde, Theater, Weberei, Keramik, Musik, Tänze, die Aussaat von bestimmten Pflanzen und die Zubereitung einheimischer Gerichte. Die Bewahrung der eigenen Identität, der Sprache und Traditionen, des historischen Gedächtnisses (Memoria Histórica) und ihres Wissens wirkt sich positiv auf das Selbstwertgefühl der Ethnie aus. Die Vermittlung einer Zukunftsperspektive anhand einer Verstärkung der Identität und gelebter Tradition zeigt ihnen auch, wie man auch mit geringen finanziellen Mitteln zurechtkommen kann.

Beitrag apia: apia beteilligt sich an den Kosten für wöchentliche Workshops.

Projektverantwortliche: Andrea Díaz

Jetzt spenden!