Länderübergreifende Lehrerfortbildung

Ort: 

Peru, Ecuador und Kolumbien

Partnerorganisation: Koordiniert wird CAP während jeweils drei Jahren durch eine Partnerorganisation von apia; seit Anfang 2016 durch Yanapanakusun in Cusco (Perú).

Projektbeschrieb: Länderübergreifendes Weiterbildungsprogram. Zielpublikum sind die Lehrerinnen, Erzieher und Sozialarbeiterinnen der Partnerorganisationen von apia. Zurzeit wirken neun Institutionen aus Peru, Ecuador und Kolumbien bei CAP mit.

Nahezu alle Partnerorganisationen von apia widmen sich – ganz oder teilweise – der Erziehung, der Schulung und Ausbildung von Kindern und Jugendlichen. Sie alle verfügen über Fachkenntnisse auf spezifischen Gebieten, besondere Stärken und wertvolle Erfahrungen. Darauf aufbauend bietet jede der Mitgliedsinstitutionen von CAP allen anderen Fortbildungsveranstaltungen mit Programmen an, die für Lehrer, Erzieherinnen und Sozialarbeiter wichtig und nützlich sind. So werden pro Jahr zwei bis vier Fortbildungskurse von je zwei bis fünf Tagen in Peru oder Ecuador durchgeführt, in denen sich die Lehrkräfte untereinander gegenseitig fördern und befähigen. Die Kurse und Seminare verbessern nicht nur die berufliche Kompetenz der Teilnehmenden, sie tragen auch bei zum persönlichen, sozialen und kulturellen Austausch zwischen den Lehrkräften aus den verschiedenen Regionen und Ländern. Zudem kann die organisierende Institution Vertreter und Vertreterinnen von benachbarten und befreundeten Organisationen und Schulen sowie von Behörden zu „ihrer“ Veranstaltung einladen.

Beitrag apia: apia bewilligt die Konzepte und Budgets der Fortbildungskurse, trägt die Kosten der Durchführung, ermöglicht jeweils einem bis zwei Vertretern der interessierten Partnerinstitutionen die Teilnahme am Kurs und überprüft den Erfolg der Veranstaltungen.

Projektverantwortliche: Sina Theiler

Jetzt spenden!