Durch Chorgesang zu den eigenen Wurzeln vordringen

Ort: 

Potrerito, Departemento Cauca, Kolumbien

Partnerorganisation: Die Stiftung RODACANTO ist ein interdisziplinäres Projekt einer engagierten, ehemaligen Waldorflehrerin, die mit ihrer Familie, Kolleginnen und Kollegen einen Beitrag zur Werteerziehung, Gewaltprävention und Unterstützung für Bildung leistet. Künstlerische Arbeit mit den eigenen individuellen Lebensgeschichten, die Vermittlung von Kultur mittels audiovisuellen Mitteln sollten verschiedenen gefährdeten Bevölkerungsgruppen im Valle del Cauca zu Gute kommen. Die angesprochenen Kinder stammen aus ärmlichen Verhältnissen und ihre Väter sind oft Landvertriebene. Die Gegend ist geprägt von ungenügenden Schulverhältnissen, Arbeitslosigkeit, Korruption und Drogenmafia.

Projektbeschrieb: Liliana María Sandoval versammelt jeweils an Samstagen, nebst anderen Tätigkeiten, jeweils rund fünfzig Kinder für Chorgesang, für das Erarbeiten von Geschichten aus dem eigenen Lebensbereich und für musische Tätigkeiten. Höhepunkt ist die gemeinsame professionelle Inszenierung eines Kurzfilms. Der Chor tritt öffentlich auf und der Film findet in der Dorfbevölkerung positiven Nachhall. Den teilnehmenden Jugendlichen soll ein Freiraum geboten werden, in dem sie Sprache, Selbstvertrauen, innere Ruhe und vielleicht auch etwas Stolz finden.

Beitrag apia: apia unterstützt das Projekt während zweier Jahre mit einem Beitrag von je USD 10‘000.- pro Jahr.

Projektverantwortlicher: Jean-Luc Mauron

Jetzt spenden!